Science versus Fiction


Wenn man sich ältere Science-Fiction Geschichten anschaut, dann ist es immer wieder erstaunlich, wieviel der damaligen Fiktion in der heutigen Zeit zur Realität geworden ist. Dies spricht für den visionären Charakter des jeweiligen Autors. Als leuchtendes Beispiel zählen sicher die meisten Romane von Jules Verne, aber auch die Überprüfung der Technologien in der Trilogie Zurück in die Zukunft anlässlich des 30-jährigen Jubiläums förderte Erstaunliches zutage.

Natürlich habe ich mir beim Schreiben auch oft die Frage stellen müssen, welche Möglichkeiten uns in der Zukunft wohl zur Verfügung stehen werden. Allerdings hatte ich es ungleich einfacher, spielt doch die Haupthandlung von Der Kristall im Winter 2018/2019. Trotzdem, in einer Zeit exponentieller Entwicklung wird bis dahin genügend Zeit vergangen sein und so werden sich wohl die Möglichkeiten aktueller Technologien, wie beispielsweise der künstliche Intelligenz auf Basis neuronaler Netze, rasant weiterentwickelt haben. Immerhin erwarten wir zu der Zeit ja schon vollkommen selbstständig fahrende Autos.

Die hochentwickelte Zivilisation am Ende der letzten Eiszeit bot mir diesbezüglich aber jeden nur denkbaren Freiraum, aber ich will natürlich an dieser Stelle nicht zu viel verraten…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.