Bewertungen

Science und Fiction, Gegenwart und Vergangenheit - spannend erzählt!

5,0 rating
15. Januar 2019

Zuerst einmal WOW! Respekt und herzlichen Dank für dieses tolle Werk, Ihrem ersten Roman Herr Oliver Juwig!
„Der Kristall“ hat mich direkt ab dem ersten Kapitel abgeholt. Wie ein ’schwarzes Loch‘ habe ich den Science-Fiction Thriller in nur drei Abenden ‚eingesogen‘, da ich ihn schlicht nicht bei Seite legen konnte und wollte.
Ein paar wenige, negative Kleinigkeiten sind mir aufgefallen, z.B. die recht pubertäre Darstellung von Liebesbeziehungen. Für meinen persönlichen Geschmack hätte auch die Zeit der Atlantier auf Erden gern noch mehr ausgeleuchtet werden können. Ich denke dabei in erster Linie auch an andere vermeintliche ‚präastronautische‘ bzw. vorzeitliche Zeugnisse wie z.B. Pumapunku in den peruanischen Anden oder Verbindungen zu ‚Göttern‘ in anderen Kulturen…
Die Sprünge zwischen Gegenwart und Vergangenheit, sowie den zahlreichen Charakteren ist Ihnen ausgezeichnet gelungen. Die Spannung wird ab dem 1. Kapitel fühlbar hochgehalten. Die Darstellung der Haupt- und Nebencharaktere lässt Raum für die eigene Fantasie zu – was gewiss nicht jedem gefällt, mir jedoch sehr.
Ein in meinen Augen wirklich gelungener, komplexer Mix aus Grenzwissenschaften, Präastronautik und aktueller, faktenbasierter Wissenschaft.
Gelesen habe ich den Roman im Kindle Format, das ‚echte‘ Taschenbuch wird umgehend nachgeordert.
Ich freue mich sehr auf weitere Werke von Ihnen, am liebsten die im Schlusswort genannte ‚andere Geschichte‘, als mögliche Fortsetzung…

Jens T.

Absolut lesenswert!

5,0 rating
15. Januar 2019

Zwischendurch habe ich immer wieder gedacht, dass das Bauch aufgrund der komplexen Geschichte auch ruhig noch 1.000 Seiten mehr haben dürfte. So entwickelt es teilweise eine Fahrt, der ich nicht immer folgen konnte.
Dennoch ist es eines der besten Bücher, die ich in letzter Zeit gelesen habe.

Klaus Adam

Klasse Story,

5,0 rating
6. September 2018

Sehr spannend und auch durch die gute Recherche fesselnd beim lesen.

Bernd Fischer

Spannendes, richtig gut geschriebenes Buch mit wenig Schwächen

5,0 rating
30. Juli 2018

Der Science Fiction-Thriller „Der Kristall“ von Oliver Juwig hat 653 Seiten. Das Buch hat er 2017 als Selfpublisher veröffentlicht.
In dem Buch geht es ganz grob gesagt um einen Himmelskörper, der die Erde alle paar Tausend Jahre in ein risieges Chaos stürzt.
René Levevre und Lucas Bishop, zwei Studenten an der Universität Berkeley mit dem Fachgebiet Robotik, bauen einen winzig kleinen Robotor, …
Weiterlesen auf: jugendbuchblog.de
Copyright © Jugendbuchblog

Jakob Rittinghaus

Sehr gute Mischung aus Science und Fiktion.

5,0 rating
24. Juni 2018

Meine Amazon Bewertung/Empfehlung waren klare 5 Sterne, dennoch möchte ich hier auf zwei Punkte hinweisen, die mich ein wenig gestört haben.
Es wird viel erklärt und dies ist bei dieser Erzählung auch nötig, da sich sich eng an neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und Spekulationen orientiert. Manchmal geschieht dies aber dadurch, dass eine Person eine Frage stellt, die sie aufgrund ihres fiktiven Hintergrundes eigentlich wissen müsste.
Mir hat besonders gefallen, dass nahezu alles auf physikalischen und historischen Erkenntnissen beruht, nur fliegende Hybrid Löwen mit Reitern ?? Wie soll dies auf dieser Erde funktionieren, nach meinem Wissen müsste dies physikalisch unmöglich sein.
Insgesamt aber eine tolle Geschichte, gerne mehr davon.

Broscheit

Wissenschaftlicher Techniktthriller mit einer großen Portion SciFi und Mythologie

5,0 rating
6. Mai 2018

Hierbei handelt es sich um ein unglaublich gut recherchiertes Buch über zwei Freunde, die eine Entdeckung in der Cheops-Pyramide machen. Genauer gesagt in den unbekannten Hohlräumen, um die sich schon viele Mythen ranken. Und ziemlich rasant geht es schon Bald um die Rettung des Planeten Erde.
Vom Stil her hat es mich an „Der Schwarm“ erinnert. Es gibt mehrere Handlungsstränge, die am Ende alle zusammengeführt werden und gemeinsam Handeln.
Man bekommt einen tiefen Einblick in die Astronomie, Informatik, Physik und uralte Mythologien, für die es in unserem heutigen Stand der Geschichte noch keine Erklärung gibt.
Das Buch beginnt Spannend und hält diese bis zum Schluss aufrecht.
Alles ist sehr realitätsnah und realistisch Erzählt. So dass man zwischendurch mal die Nase aus dem Buch nehmen muss um sich zu vergewissern, dass man noch im hier und jetzt ist 😀
Ich würde das Buch jedem Empfehlen, der Interesse an SciFi, Ägypten, Sumerern, Astrologie und Raumfahrt hat. Und ich würde es auch jedem in die Hand drücken, bei dem es nicht so ist ;).

Janine

Sehr nette Geschichte, die für Unterhaltung in allen Dimensionen sorgt - Leseempfehlung.

5,0 rating
25. April 2018

Spannend aufgebaute Geschichte mit unterschiedlichen Handlungssträngen die gut miteinander verwoben und am Ende zusammengeführt und aufgelöst werden. Hervorragend recherchiert in Bezug auf aktuelle Themen aus der Naturwissenschaft und Technik, die Oliver in Fiktion übersetzt. Das Buch zeigt, dass wir wie die Menschen immer noch in der Höhle leben und glauben, dass der Schatten, den wir an der Höhlenwand sehen, die Wirklichkeit ist.

Johannes Willkomm